Podiumsdiskussion - Elementarbildungstour 2021/22 der NEOS

Wenn nördliche Länder wie bspw. Schweden 2% des BIP für elementare Bildung ausgibt, stellt sich die Frage, warum Österreich nur 0,6% des BIP ausgibt?

Dies wurde u.a. am Dienstag, den 10.05. im Café Kaiserfeldgasse in Graz während der Podiumsdiskussion im Zuge der Elementarbildungstour 2021/22 der NEOS aufgeworfen.

Diskutiert und kritisch beleuchtet wurden Fragestellungen, Aspekte und Fakten sowie Zahlen rund um die Elementarpädagogik in Österreich.

Wir bedanken uns hiermit bei den Gesprächspartner*innen: Sprecherin der NEOS für Bildung und Wissenschaft Martina Künsberg-Sarré, Michael Unger, Klubobmann & Landtagsabgeordneter NEOS Steiermark Nico Swatek, Max Werschitz von Kinderbrauchenprofis sowie Judith Ernst von IFEP. 

Für höchste Qualität - jetzt mehr Geld für die Elementarbildung sicherstellen!

Wir unterstützen den offenen Brief von Mehr für Care!
Auch du kannst aktiv werden und unterzeichnen. Klicke einfach auf den Button und los geht´s. 

Maßnahmen für die Elementarpädagogik


In Zusammenarbeit mit IFEB und #kinderbrauchenprofis haben wir für den "Dialog Elementarpädagogik 2030", der am Mittwoch, den 30.03.2022 stattfand ein Maßnahmenpaket erstellt.  
Dieses wollen wir euch nicht vorenthalten. 

Dialog 2030

Warum tun wir das, was wir tun? Weil es Zeit ist JETZT zu handeln und nicht irgendwann. 
Zum Dialoggespräch 2030 gingen wir mit Landesrätin Frau Dr.in Juliane Bogner-Strauß in den Austausch. Gleichzeitig haben wir die Möglichkeit genutzt und das Maßnahmenpaket in Zusammenarbeit mit IFEB und #kinderbrauchenprofis überreicht. 

Einladung zum 2. Austauschtreffen!

Wir als Berufsverband möchten das Bewusstsein wecken, uns gemeinsam über aktuelle bildungspolitische Themen im Elementarpädagogischen Bereich auszutauschen.

WANN: Montag, den 25.04.2022 um 19 Uhr
WO: online via Zoom (Einstiegs-Link ist auf der Einladung beigefügt)

Mitglieder*innen & Interessierte Personen sind herzlich Willkommen daran teilzunehmen! Wir freuen uns schon darauf gemeinsam mit euch in den Austausch zu gehen.

Das Team des Steirischen Berufsverbandes für Elementarpädagogik!

Jetzt gibt´s Wirbel 2.0!

Am Montag, den 21.03.2022 fanden österreichweit Aktionen für die dringend notwendigen, qualitativen Verbesserungen in der Elementarbildung statt!!

In der Steiermark haben wir als Teil der Arge Kinderbildung- und Betreuung unsere Forderungen in einer Pressekonferenz erneut klargestellt und die Bundesregierung aufgefordert endlich Verantwortung zu übernehmen!!

Hier einige Presseberichte:

  • https://steiermark.orf.at/stories/3148204/
  • https://e-paper.grazer.at/#2022
  • https://www.kleinezeitung.at/steiermark/6114578/Steirische-Kindergaerten_Lange-koennen-wir-den-Betrieb-nicht-mehr
  • https://www.krone.at/2661211

Elementar! Die Beste Bildung aller Zeiten!

Bei der Auftaktveranstaltung des NeBÖ zum "Tag der Elementarbildung" wurde der Folder ELEMENTAR! DIE BESTE BILDUNG ALLER ZEITEN! vorgestellt. 
Wir freuen uns besonders Teil dieser tollen Zusammenarbeit zu sein. Gemeinsam setzen wir uns für DIE BESTE BILDUNG ALLER ZEITEN ein, denn #bildungbeginntschonvordemschuleintritt.

Unserer Landesrätin Dr. Juliane Bogner-Strauß wurde dieses österreichweite Projekt gemeinsam mit IFEB und #kinderbrauchenprofis vorgestellt. 

Aktion „Feuer und Flamme für Verbesserungen in der Elementarpädagogik“

Die hohe Belastung des Personals in Kindergärten und Horten ist schon seit Längerem im Fokus des ÖGB. Anlässlich des Tages der elementaren Bildung am 24. Jänner, macht die Gewerkschaftsbewegung mit einer Aktion am Karmeliterplatz auf die massiven Belastungen in elementarpädagogischen Einrichtungen sowie bei den Tageseltern aufmerksam.
Es ist an der Zeit, dass die Beschäftigten nicht nur gehört, sondern mit ihren Anliegen auch ernst genommen werden. Es muss sich schleunigst etwas ändern, denn immer mehr Kolleg*innen sehen sich nicht mehr gewollt den so wertvollen Beruf auszuüben.

Das Wichtigste im Überblick:
Wo: Montag, den 24.1.2022 am  Karmeliterplatz in Graz.
Wann:
ab 16.45 Uhr bis ca. 17.30 Uhr

Wichtig!!! Bitte mit FFP2 - Maske sowie Abstandshaltung.
DANKE!

 

Weitere Aktionen gibt es in den Regionen:
- melde dich hierfür bitte bei den unten angeführten Ansprechpartner*innen:     
(zwecks Organisation)

  • Region Obersteiermark West: 17:00 Uhr Kindergarten II Hauptstraße 80, Zeltweg

Ansprechpartnerin: Regionalsekretärin Heike Ebner heike.ebner@oegb.at 03577/23827


  • Region Südoststeiermark: 16:30 Uhr, Treffpunkt AK Parkplatz (Ringstraße 5, Feldbach) anschl. gemeinsam Richtung Hauptplatz Feldbach

Ansprechpartner: Regionalsekretär Karl-Heinz Platzer karl.platzer@oegb.at 03152/2355 


  • Region Obersteiermark Ost: 17:00 Uhr Kindergarten Lerchenfeld Nikolaus Lenau-Straße 25, Leoben

Ansprechpartner: Regionalsekretär Florian Baumgartner florian.baumgartner@oegb.at 03862/51069 (B/M), 03842/42385 (LE)


  • Region Oststeiermark: 17:00 Uhr Rathaus Weiz

Ansprechpartnerin: Regionalsekretärin Astrid Knapp astrid.knapp@oegb.at 03172/2259 


  • Region Südweststeiermark: 17:00 Uhr Rathaus Leibnitz

Ansprechpartner: Regionalsekretär Ewald Großschedl ewald.grossschedl@oegb.at 03452/82176 


  • Region Zentralraum: 17:00 Uhr Rathaus Voitsberg

Ansprechpartner: Regionalsekretär Thomas Wiedner thomas.wiedner@oegb.at 03144/3382

Eindrücke vom "Tag der Elementarbildung 2022"

Tag der Elementarbildung 2022

2+25 = zu viel! Nein das ist keine Rechenaufgabe die wir euch hier stellen, sondern die wahre Realität die uns täglich vor Augen geführt wird.
Unter diesem Motto organisieren wir gemeinsam mit den Initiativen IFEB und #kinderbrauchenprofis eine Aktion zum "Tag der Elementarbildung" am 24. Jänner.

Ein Klick auf den Button genügt, um nähere Informationen zu erhalten.
GEMEINSAM machen wir uns weiterhin stark!

Weil Worte alleine nicht reichen, müssen Taten folgen!

Eine Demo veranstalten das können wir! Diese Kenntnis hat sich am Samstag, den 13.11.2021 in der Grazer Innenstadt gezeigt. Gemeinsam mit #kinderbrauchenprofis (KBP) und der Initiative für elementare Bildung (IFEB) haben wir die Innenstadt mit der Präsenz von Elementarpädagog*innen, Kinderbetreuer*innen, BAFEP-Schüler*innen, Träger, Eltern, Großeltern und sogar Kindern für kurze Zeit zu einem Ort des "Gehört-Werdens" verwandelt. Mit dieser großen Anteilnahme waren mehr als 2.000 Personen unterwegs, um die Wichtigkeit der Elementarpädagogik in das richtige Licht zu rücken.

Die Forderung nach angemessenen Rahmenbedingungen in den Kinderbildungs- und betreuungseinrichtungen wurde durch Banners, selbstgestalteten Schildern, musikalischer Untermalung und lautem Schrei zum Ausdruck gebracht. In die Liste der Höhepunkte kann definitiv das Ablegen des Rucksacks vor der Landesregierung dazugezählt werden. Die Landesrätin hat von nun an alle Hände "schwer" zu tun, um endlich ihres Amtes gerecht zu werden und uns die langersehnte Verbesserung zu bringen.

Eines ist klar: Wir alle mögen zwar noch am Fuße des Gipfels stehen, aber durch unser Laut-werden bei der Demo haben wir uns definitiv Gehör verschafft und somit die erste Etappe bis zum Gipfel erreicht. Dieser Beruf ist von immenser Wichtigkeit und die Pandemie hat einmal mehr aufgezeigt, dass wir einen wichtigen Teil des Systems ausmachen.
Ein herzliches DANKESCHÖN gilt all jenen die die Demo durch ihre Anwesenheit bereichert und mitgestaltet haben. Nicht zuletzt sei aber auch allen Organisationen ein großer Dank ausgesprochen. Ohne die vorbildliche Organisation und Durchführung wäre diese Demonstration sicher nicht so großartig durchgeführt worden.

GEMEINSAM sind wir stark.
GEMEINSAM können wir eine Verbesserung herbeiführen.
GEMEINSAM sind wir Sprachrohr für unser Berufsfeld und in erster Linie für die Kinder.
GEMEINSAM erklimmen wir die nächsten Etappen, bis wir endlich unserem Ziel nähergekommen sind: eine qualitativ hochwertige Elementarpädagogik.

Demo. Jetzt!

Gemeinsam mit #kinderbrauchenprofis und IFEB gehen wir auf die Straße und fordern einen Kinderbildungsgipfel, bei dem die dringend notwendigen bildungspolitischen Entscheidungen zur Verbesserung der Rahmenbedingungen in elementaren Bildungseinrichtungen getroffen werden sollen!

Wir laden alle Menschen dazu ein mit uns zu gehen und lautstark nach Veränderung zu rufen!!!

Wir fordern:

  • kleinere Gruppen
  • mehr Personal pro Gruppe
  • multiprofessionelle Teams
  • bessere Bezahlung
  • Gleichstellung von privaten und öffentlichen Einrichtungen
  • qualitativ hochwertige Ausbildungen
  • u.v.m.!